# Hilfsdienste

Nach § 3 Nr. 23 EnWG sind Hilfsdienste sämtliche zum Betrieb eines Übertragungs- oder Elektrizitätsverteilernetzes erforderlichen Dienste oder sämtliche für den Zugang zu und den Betrieb von Fernleitungs- oder Gasverteilernetzen oder LNG-Anlagen oder Speicheranlagen erforderlichen Dienste, einschließlich Lastausgleichs- und Mischungsanlagen, jedoch mit Ausnahme von Anlagen, die ausschließlich Betreibern von Fernleitungsnetzen für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben vorbehalten sind. Durch diese Norm setzt der deutsche Gesetzgeber die Art. 2 Nr. 17 EltRL und Art. 2 Nr. 14 GasRL um Dabei wird hiervon u.a.:

>>* das Unterhalten von Lastausgleichs- und Mischungsanlagen
>>* die Bereithaltung von [Regelenergie](EnRRegelenergie) sowie
>>* die Realiesierung von Zusammenarbeitsaufgaben zwischen Übetragungsnetzbetreiber umfasst.

Nicht erfasst werden demgegenüber Anlagen welche lediglich Betreibern von Fernleitungsnetzen zur Verfügung stehen um ihre originären Aufgaben nach [**§ 15 EnWG**](http://www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005/__15.html) erfüllen zu können.

Im Stromsektor werden die Hilfsdienste unter dem Begriff der **Systemdienstleistungen** gebündelt.
***
Quellen: [BerlKommentarEnR, Boesche, EnWG, § 3, Rn. 105.](BerlinerKommEnergierecht)
[BT-Drucks. 15/3917, S. 49](http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/15/039/1503917.pdf).
[Danner/Theobald/Theobald EnWG § 3 Rn. 200.](DannerTheobaldEnergieRKomm)