Revision [31480d4]
Letzte Änderung am 2018-05-07 19:18:30 durch FabianEndres
DELETIONS
{{files}}
Revision [b99ef7c]
Bearbeitet am 2017-08-16 14:50:01 von Lisa
ADDITIONS
![image](/uploads/KausalitaetSchadensersatzrecht/UebersichtKausalitaet.png?width=1000) _Übersicht zum Thema: Kausalität im Schadensersatzrecht
Abbildung persönlich erstellt von Selina Hoffmann, Theresa Neuendorf, Sümeyye Sener und Lisa Wolschendorf_
DELETIONS
![image](/uploads/KausalitaetSchadensersatzrecht/UebersichtKausalitaet.png?width=1000)
Revision [dd010a4]
Bearbeitet am 2017-08-14 20:46:45 von Lisa
ADDITIONS
## Kausalität im Schadensersatzrecht
Die Kausalität im Schadensersatzrecht spielt eine große Rolle bei der Lösung von juristischen Fällen. Kausalität beinhaltet vielerlei Fassetten, welche alle genauestens beleuchtet werden müssen. Häufig kommt es bei der Falllösung speziell auf die Kausalität an. Laut dem Urteil des LG Berlin am 18.10.2006 [22 O 122/06] _(1)_ und dem LG Osnabrück am 04.05.2007 [5 O 2657/05] _(2)_ besteht kein Anspruch auf Schadenseratz, wenn die Kausalität nicht zweifelsfrei nachweisbar ist.
Bei der Lösung eines Falles ist es also wichtig mit den verschiedenen Formen der Kausalität umgehen zu können, um eventuell einen Anspruch auf Schadensersatz erwerben zu können.
Im folgenden Aufbau werden wir auf die verschiedenen Punkte eingehen und versuchen Ihnen damit einen Einblick in das Thema Kausalität im Schadensersatzrecht zu verschaffen.
![image](/uploads/KausalitaetSchadensersatzrecht/UebersichtKausalitaet.png?width=1000)
Für eine bessere Übersicht über die Inhalte die Euch erwarten, haben wir ein Mindmap zu unserer Gliederung erstellt.
**
>>* [Juristische Begriffserklärung](JuristischeBegriffserklaerung)
>>* [Prüfungsaufbau](PruefungsAufbau)
>>* [Sonderformen](SonderFormen)
>>* [Beispielfälle](BeispielFaelle)**
(1) http://www.berlin.de/gerichte/presse/pressemitteilungen-der-ordentlichen-gerichtsbarkeit/2006/pressemitteilung.425771.php
und https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LG%20Berlin&Datum=18.10.2006&Aktenzeichen=22%20O%20102/06
(2) https://www.landgericht-osnabrueck.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/80459.html
{{files}}
DELETIONS
##### Juristische Begriffserklärung
**A. Schadensersatz**
Als Schaden wird im juristischen Sinne jede unfreiwillige Vermögenseinbuße bezeichnet.
Der Ersatz des Schadens und dessen Umfang definiert sich über [**§ 249 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__249.html) als Naturalrestitution. Dies stellt eine Wiederherstellung des Zustandes vor
dem schädigenden Ereignis dar. Ist eine Naturalrestitution nicht mehr möglich, so kann der Geschädigte auch Entschädigung in Geld gemäß [**§ 249 Abs. 2 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__249.html)
und [**§ 250 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__250.html) verlangen.
Eine ausführlichere Erläuterung diesbezüglich finden Sie unter [Schadensrecht](Schadensrecht).
JURAFORUM: http://www.juraforum.de/lexikon/schadensersatz
**B. Kausalität**
Eine (bestimmte) Handlung setzt eine Ursachenkette in Bewegung oder führt sie weiter. Nach h.M. kann auch ein Unterlassen kausal sein. _(1)_
**Prüfungsaufbau zu** [**§ 823 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__823.html)
{{taris url="http://kt-texte.de/taris/?path=0-0-2&subsumsession=0&root=892" h="6"}}
(1) Unerlaubte Handlungen, SE und Schmerzensgeld von Erwin Deutsch, Seite 23 Rn. 44
Revision [7d53097]
Bearbeitet am 2017-07-12 14:46:48 von SuemeyyeSener
ADDITIONS
Eine (bestimmte) Handlung setzt eine Ursachenkette in Bewegung oder führt sie weiter. Nach h.M. kann auch ein Unterlassen kausal sein. _(1)_
DELETIONS
Eine (bestimmte) Handlung setzt eine Ursachenkette in Bewegung oder führt sie weiter. h.M. kann auch Unterlassen kausal sein. _(1)_
Revision [091439b]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von LisaWolschendorf am 2017-07-10 19:47:26 erstellt
ADDITIONS
##### Juristische Begriffserklärung
**A. Schadensersatz**
Als Schaden wird im juristischen Sinne jede unfreiwillige Vermögenseinbuße bezeichnet.
Der Ersatz des Schadens und dessen Umfang definiert sich über [**§ 249 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__249.html) als Naturalrestitution. Dies stellt eine Wiederherstellung des Zustandes vor
dem schädigenden Ereignis dar. Ist eine Naturalrestitution nicht mehr möglich, so kann der Geschädigte auch Entschädigung in Geld gemäß [**§ 249 Abs. 2 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__249.html)
und [**§ 250 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__250.html) verlangen.
Eine ausführlichere Erläuterung diesbezüglich finden Sie unter [Schadensrecht](Schadensrecht).
--> Als "Schadensersatz" wird der Anspruch bezeichnet, der entsteht, wenn durch schuldhafte Verletzung eines Rechts Schaden entstanden und dieser somit zu ersetzen ist.
JURAFORUM: http://www.juraforum.de/lexikon/schadensersatz
**B. Kausalität**
Eine (bestimmte) Handlung setzt eine Ursachenkette in Bewegung oder führt sie weiter. h.M. kann auch Unterlassen kausal sein. _(1)_
**Prüfungsaufbau zu** [**§ 823 Abs. 1 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__823.html)
{{taris url="http://kt-texte.de/taris/?path=0-0-2&subsumsession=0&root=892" h="6"}}
***
(1) Unerlaubte Handlungen, SE und Schmerzensgeld von Erwin Deutsch, Seite 23 Rn. 44