Revision [0540baf]
Letzte Änderung am 2015-06-30 10:14:42 durch ChristianeUri
ADDITIONS
# <span style="color:#0101DF">4. Das Internet als Lernmedium</span>
### <span style="color:#0489B1">4.1 Digitale Dimensionen des Lernens</span>
<td><div align="justify">Längst gehören nicht nur Suchmaschinen, Wikipedia oder soziale Netzwerke zum Uni-Alltag, die neuen Vorreiter auf diesem Gebiet sind auch Lernplattformen der Hochschulen. Viele etablierte Systeme werden in Eigeninitiative von
Hochschulen entwickelt. Die bekanntesten im Studienalltag sind unter anderem Stud. IP, Metacoon, Juris,
Beck-Online oder Wissensdatenbanken.</div></td>
<td><div align="justify">Eine effektive Gestaltung der eigenen Lernumgebung macht das Lernen leichter und produktiver. Durch die
Digitalisierung des Lernstoffs ist man unabhängig von Zeit und Raum sowie flexibel. Denn oftmals reicht
schon ein einfacher Webbrowser. Eine große Hilfe sind dabei Dateiablagen im Netz (z.B. für Vorlesungsskripte),
Onlinediskussionsforen, Test- und Umfragetools oder Journalfunktionen die den bisherigen Lernfortschritt zeigen.
Aber auch Aufgabentools oder Quiz zu den verschiedensten Themengebieten gibt es..</div></td>
<td><div align="justify">Digitales kollaberatives Lernen ist mehr als nur E-Learning, es steht für das Lernen in virtuellen Gruppen.
Es ist eine Alternative, die erst mit den neuen Medien möglich wurde. Ein wichtiger Faktor ist die soziale Komponente,
denn durch den Austausch mit Kommilitonen und Professoren entsteht neue Motivation am Lernen.</div></td>
### <span style="color:#0489B1">4.2 Die Wissensdatenbank der Fachhochschule Schmalkalden</span>
>>![image](/uploads/KirchnerInternetLernmedium/WDB.jpg)

<td><div align="justify">An der Fachhochschule Schmalkalden gibt es eine Wissensdatenbank. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt von Professoren
und Studenten. Die Wiki ermöglicht eine zielgerichtete und zentralisierte Sammlung von Wissen. Sie eignet sich als
Innovations- und Ideenquelle, jeder Nutzer kann entscheiden ob er Konsument oder Produzent von Informationen sein
möchte. Durch die Sammlung vieler Informationen zu verschiedensten Themenbereichen, wird ein produktives und effizientes
Lernen mit der Wissensdatenbank ermöglicht. Jedoch eignet sich eine solche **[Wissensdatenbank](http://wiki.fh-sm.de/ProjektQualiPakt)**
auch zur Projektkoordination und -dokumentation, als Informationsmedium oder zur Erstellung von Skripten.</div></td>
### <span style="color:#0489B1">4.3 MOOCs (Massive Open online Courses)</span>
<td><div align="justify">"Massive Open online Courses" ist ein Boom aus Amerika und steht für gemeinschaftliches Online-Lernen.
Es findet immer öfters in der Öffentlichkeit statt. Im genaueren Sinne steht &#8222;open&#8220; für einen offenen
Zugang ohne Verbindungen oder Zugehörigkeit zu einer Hochschule oder einer anderen Institution und
&#8222; massive&#8220; für die hohe Vorbereitung.</div></td>
**<span style="color:#00BFFF">Man unterscheidet dabei zwei Kursvariationen:</span>**
![image](/uploads/KirchnerInternetLernmedium/MOOC.jpg)
_<span style="color:#A4A4A4">Abbildung 1: MOOC, every letter is negotiable</span>_
<span style="color:#226ABC">xMOOCs ( extension Massive Open online Courses):</span>
<td><div align="justify">Ihr Ursprung liegt in regulären Hochschulveranstaltungen. Diese werden nachträgliche für Ihre Teilnehmer online zur Verfügung gestellt.
Zu den typischen Elementen zählen. Videos, Multiple-Choice-Tests, schriftliche Hausarbeiten oder Texte die man lesen aus- und nacharbeiten soll.
In Anbindung gibt es Online-Foren in denen sich Studierende austauschen können.</div></td>
<span style="color:#226ABC">cMOOCs (connectivism Massive Open online Courses):</span>
<td><div align="justify">Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem vernetzten Lernen. Wer daran teilnimmt ist dazu aufgerufen über Blogs, Twitter und
Podcasts eigne Beiträge ins Netz zu stellen. So erarbeiten Studierende neues Wissen und im Idealfall stellen sie es wieder
der Community zur Verfügung um neue Diskussionen anzuregen.</div></td>
![image](/uploads/KirchnerInternetLernmedium/MOOCs.jpg)
_<span style="color:#A4A4A4">Abbildung 2: "MOOCs Rising</span>_
### <span style="color:#0489B1">4.4 Lernen durch Kommunizieren</span>
<td><div align="justify">Die Kommunikation mit Gleichgesinnten ist die einfachste Art des interaktiven Lernens. Dies geschieht meist über
Newsgroups, Email, Diskussionsforen oder über Whats App. Die Interaktion ergibt sich aus aufgestauten Fragen,
aufgezeigten Meinungen und Ansichten anderer Internetuser von denen man ein Feedback bekommt.</div></td>
Die Definition des Lernens ist die unterste Stufe der Lernpsychologie:
&#8222;Lernen ist die Veränderung des Verhaltenspotensials eines Organismus durch bewusste oder unbewusste Erfahrungen&#8220;.
<td><div align="justify">Sie steht für den zwischenmenschlichen Austausch, egal ob soziale Verhaltensweisen oder gedankliche Auffassungen. Dies gilt auch für den Austausch auf elektronischem Weg, denn der Inhalt bleibt gleich, nur das Medium ändert sich.</div></td>
### <span style="color:#0489B1">4.5 Lernen durch Entdecken und Anwenden</span>
<td><div align="justify">Im Internet findet man eine unermessliche Menge an Informationen. Zu jedem Thema lassen sich Unmengen an Quellen finden. Heutzutage sind viele Bibliotheken, Datenbanken, Enzyklopädien und andere Wissensorientierte Nachschlagewerke online über einen Webbrowser zu erreichen. Voraussetzung hierfür ist jedoch eine gute Kenntnis im Umgang mit Computern um gefundene Daten und Grafiken auf den Rechner zu übertragen und weiter zu bearbeiten. Der Lernerfolg hierbei liegt darin in der Eigeninitiative. Aktives und selbstendeckendes Lernen stehen dabei im Vordergrund.</div></td>
### <span style="color:#0489B1">4.6 Nutzen der interaktiven Möglichkeit</span>
* _**Neue Lernerfahrungen:**_ ist ein Angebot zusätzliche Lernerfahrungen zu sammeln und kein Hinterniss
* _**Neue Kommunikationskanäle:**_ interaktiver Austausch um Wissen zu teilen und neues Wissen zu generieren
* _**Unabhängiges Lernen:**_ räumlich und zeitlich flexibel
* _**Feedbackfunktionen:**_ Mitgestaltung lässt sich schneller umsetzen
* _**Kompetenzen für die Zukunft:**_ wer sich einmal damit auseinander setzt verinnerlicht dieses Wissen: alle Lernplattformen sind gleich aufgebaut

### <span style="color:#0489B1">Quellen</span>
[1] https://studieren.de/vernetztes-lernen.0.html
[2] http://www.mindfactory.com/thesis/
[3] http://www.nature.com/news/online-learning-campus-2-0-1.12590
[4] http://en.wikipedia.org/wiki/Massive_open_online_course
[5] http://wiki.fh-sm.de/QPVorteileWiki
>>>>>>>>>