Revision [cbe0199]
Letzte Änderung am 2014-07-31 14:04:25 durch DanielSeuling
ADDITIONS
##### <span style="color:#373737">Stand Wintersemester 2012/13 unter Gerd Recknagel</span>
#
| |
| +| _Verantwortlicher_ : Gerd Recknagel
| _Zeitpunkt_ : 1. Semester
| _Pflichtangemeldet_ : Ja
| _Semesterwochenstunden (SWS)_ : 3 Vorlesungen, 1 Übung
| _Kreditpunkte_ : 5 CP
| _Versuche_ : 4
| _Notendurchschnitt WS 2012/13_ : 4,29
#
DELETIONS
##### <span style="color:#373737">Stand Wintersemester 2012/13</span>
Revision [eb43833]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von DanielSeuling am 2014-06-30 18:16:49 erstellt
ADDITIONS
<span style="color:#373737">M A&nbsp;&nbsp;&nbsp;I</span>
# <span style="color:#00386a">M A T H E&nbsp;&nbsp;&nbsp;E I N S</span>
Vektorrechnung, Lineare Gleichungssysteme (mit zwei Unbekannten, mit Gauß Algorithmus) und Matrizen. Die Themenauswahl in Mathe 1, welches als Vorlesung und Übung stattfindet, ist denkbar anspruchsvoll. Neben der theoretischen Lehre steht auch die praktische Anwendung der jeweiligen Algorithmen und die Lösung komplexer Rechenaufgaben auf dem Stundenplan.
#
### <span style="color:#00386a">K L A U S U R</span>
##### <span style="color:#373737">Stand Wintersemester 2012/13</span>
Die Klausur findet in vollem Umfang handschriftlich statt. Die Studenten stehen in der Pflicht, Aufgaben zu den jeweilig in den Lehrveranstaltungen behandelten Themengebiete zu lösen. Theoriefragen sind in der Regel nicht Bestandteil der Prüfung. Zu Förderung der Kopfrechenfähigkeiten ist ein Taschenrechner nicht erlaubt. Die Zahlen sind allerdings dann auch so gewählt, dass sie durch Kopfrechnen zu lösen sind.
Als Besonderheit ist anzumerken, dass die Notenabstufung auf Grundlage von 100 Punkten erfolgt, es jedoch 120 Punkte zu erreichen gibt. Somit wird den Studenten ein "Puffer" von 20 Punkten gewährt, was, sollte man mal in einem Themengebiet nicht durchblicken, durchaus hilfreich sein kann. Dennoch gilt die Klausur in Mathe 1, zusammen mit der in BWL 2, als "Killer". Daher empfiehlt sich ein regelmäßiges und konsequentes besuchen der Vorlesungen und Übungen, sowie eine qualitative Vorbereitung. Auch das Besuchen der meistens zur Verfügung stehenden Tutorien ist ratsam.