Revision [364ccdb]
Letzte Änderung am 2018-11-08 14:49:59 durch PaulJ
ADDITIONS
# Gruppe 4 Lösungsweg
**A. Bestandsaufnahme**
>>**1. Welche Probleme oder Verbesserungspotenziale beim Umgang mit Wissen bestehen?**

>>* nicht genügend geeignete Mitarbeiter
>>* rechtzeitige Schulungen nicht gegeben
>>* Wettbewerber konnten bessere Leistungen bieten, übernahmen Projekte
>>* Projektübernahme scheitert erstmalig seit 20 Jahren
>>* problematische Wissensübermittlung
## Lösungsstrategie mit Hilfe des Wissensmanagements
>>* Einführung einer Wissensdatenbank für bestehende Mitarbeiter und externer Dozenten
>>* geeignetes Humankapital kann somit schneller und besser für passende Projekte akquiriert werden, damit zukünftige, alle Mitarbeiterkapazitäten ausgeschöpft werden
>>* sorgt für optimale Organisation der Schulungsprozesse und Einsatzplanung
>>* es sollten ebenfalls die Teams der Projektleiter mit deren Projekten verknüpft sein
>>* Nutzen der Datenbank vor neuen Projekten um mit aktuellen Wissen zu punkten
**B. Ziele**
>>**1. Was beim Umgang mit Wissen soll konkret verbessert bzw. erreicht werden?**

>>* Wissensübermittlung soll optimiert werden
>>* Wissenstand der Mitarbeiter muss wettbewerbsfähig ausgebaut werden
>>* Zeitmanagement der Schulungen optimieren
>>* optimale Ausnutzung des vorhandenen Humankapitals, um rechtzeitig geeignete Mitarbeiter zu finden und zu schulen
>>* Einhaltung des Budgets zwischen 10.000,- und 20.000,- Euro
**C. Wissensprozesse**
>>**1. Wissensidentifikation**

>>* vorhandenes Wissen der Mitarbeiter muss für passende Projekte erkannt und dementsprechend zugeordnet werden
>>**2. Wissenserwerb**

>>* Schulungsveranstaltungen durch externe Dozenten, um mit Wettbewerbern mitzuhalten
>>* intern durch Projektleiter, Notwendigkeit einer besseren Zeit- und Einsatzplanung
>>**3. Wissenskommunikation**

>>* effiziente und rechtzeitige Vermittlung über die Wissensdatenbank
>>* Informationsverlust vermeiden
## Methoden und Maßnahmen
**1. zu Wissenskommunikation**
>>**a. Meetings**

>>* Wissensaustausch und Abstimmung der Mitarbeiter mit zuständigem Projektleiter um optimal für passende Projekte vorbereitet zu sein
>>**b. Wissensdatenbank**

>>* System für Abruf von Mitarbeiterkompetenzen
>>* Sammlung und Protokollierung von Lösungsstrategien und Erfahrungen um Wissensverlust zu vermeiden
>>**c. schwarzes Brett**

>>* vorhandene Projekte können unternehmensintern ausgehangen werden um potenziellen Mitarbeitern ersichtlich gemacht zu werden
**2. Wissensidentifikation**
>>**d. Push and Pull**

>>* Projektleiter verteilen spezifisch Ihre Informationen über die Wissensdatenbank um den Einsatz der Mitarbeiter in Projekten besser koordinieren zu können
>>**e. Workflowoptimierung**

>>* die Arbeitsabläufe werden zeitlich und organisatorisch optimiert, spezifisch die Vermittlung von Projekten und Einhaltung von Schulungsterminen
>>